Hebamme empfängt ein Ehepaar vor dem Eingang des Kreißsaals.
Hebamme tastet den Bauch einer werdenden Mutter ab und lächelt sie dabei an.
Krankenpflegerin legt einer schwangeren Frau die Sonde eines CTG auf den Bauch..

Für eine ambulante Beratung, eine Diagnose oder eine Mitbehandlung wenden Sie sich bitte an die Zentral-Ambulanz telefonisch werktags von 8 bis 16 Uhr unter der Rufnummer (02330) 62-4444. Bitte lassen Sie sich dort einen Termin geben und bringen Sie dann den Überweisungsschein der Frauenärztin/des Frauenarztes mit.

Besonders elternfreundlich
Im Januar 2014 hat das Picker-Institut unsere Abteilung für Geburtshilfe als eine der zehn elternfreundlichsten Kliniken in Deutschland ausgezeichnet. Unter insgesamt 20 teilnehmenden Kliniken belegten wir den achten Platz und zählen damit zu den "Top Ten" der elternfreundlichsten Geburtskliniken.

Download des Picker-Zertifikats

Wir beteiligen uns am Programm Baby im Focus der Techniker-Krankenkasse, das kostenlose Tests auf Schwangerschafts-Diabetes und Toxoplasmose sowie das Handschuh-Screening zur Infektionsprophylaxe und weitere Leistungen einschließt.

Schwangerschaftsbetreuung in unserem Krankenhaus

Die Abteilung für Geburtshilfe begleitet Sie schon in der Schwangerschaft

Mit all unserer Kompetenz möchten wir schon in der Schwangerschaft die neuen Erdenbürger und werdenden Eltern auf diesem Weg begleiten und mit Sorge dafür tragen, dass aus ihnen eine Familie entsteht.

Sprechstunde zur Geburtsplanung
Bei allen speziellen Fragen zur Geburt und bei allen Besonderheiten oder Komplikationen im Schwangerschaftsverlauf haben Sie die Möglichkeit, sich in der Sprechstunde zur Geburtsplanung beraten zu lassen. Bitte bringen Sie auch hier einen Überweisungsschein mit. Diese Sprechstunde, in welcher der mögliche Geburtsverlauf besprochen wird, empfehlen wir Ihnen insbesondere, wenn Sie bei Beckenendlage eine Spontangeburt anstreben, wenn eine der vorigen Geburten per Kaiserschnitt erfolgte oder wenn eine vorausgegangene Geburt traumatisch verlaufen ist.

Beratung
Falls sich Ihr Baby in den letzten Wochen vor der Geburt in eine Beckenendlage (Kopf nach oben) begeben hat, beraten wir Sie gern zu einer äußeren Wendung, die wir in unserer Abteilung vornehmen können. Bitte vereinbaren Sie hierfür einen Beratungstermin etwa vier Wochen vor dem errechneten Geburtstermin.

Zur Blutzuckereinstellung und zum Verhalten bei Schwangerschafts-Diabetes beraten wir Sie ebenfalls gern. Gegebenenfalls kooperieren wir hier mit unserer Abteilung für Innere Medizin.

Wenn wir Fehlentwicklungen und Fehlbildungen festellen, stehen wir Ihnen ebenfalls zu Fragen des weiteren Verlaufs der Schwangerschaft und zu Behandlungsmöglichkeiten mit all unserer Fachkompetenz beratend zur Seite. Dabei arbeiten wir eng mit unseren Fachärzten für Neonatologie, Kinderheilkunde und Chirurgie zusammen.

Ultraschall
Mit moderner Ultraschall-Technik (auch mit dreidimensionaler Darstellung) können wir das Wachstum des Ungeborenen überwachen. Besteht der Verdacht, dass sich das Kind nicht richtig entwickelt, können wir mit einer speziellen Ultraschall-Technik (Farb-Doppler) prüfen, ob die Plazenta richtig durchblutet ist.

CTG-Untersuchungen
Insbesondere wenn der errechnete Geburtstermin bereits überschritten ist, bieten wir CTGs auch ambulant an und überwachen den Fortgang der Schwangerschaft engmaschig. Bei fraglichen CTG-Befunden, die Ihre Frauenärztin oder Ihr Frauenarzt im Verlauf der Schwangerschaft feststellen, können Sie zur weiteren Abklärung an uns überwiesen werden.

Risikoschwangerschaft
Bei Risikoschwangerschaften – z. B. bei Diabetes, Mehrlingen oder bei einer bestehenden Querschnittslähmung – betreuen wir Sie während der gesamten Schwangerschaft ambulant. Bei Querschnittgelähmten arbeiten wir gegebenenfalls eng mit unserer Abteilung für Rückenmarkverletzte zusammen. Nach vorausgegangener Früh-, Fehl- oder Totgeburt kann Ihre Ärztin oder Ihr Arzt eine Überweisung für eine ambulante Mitbetreuung ausstellen.

Stationäre Versorgung
Wenn es während der Schwangerschaft Komplikationen gibt, die stationär überwacht oder behandelt werden müssen, sind wir für Sie da. Als Perinatalzentrum für integrative Geburtshilfe und Neonatologie können wir Risiko-Schwangere mit z.B. Diabetes, Bluthochdruck oder HELLP-Syndrom aufnehmen. In Zusammenarbeit mit den Kinderärztinn*en unserer Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin betreuen wir auch Schwangere mit drohender Frühgeburt. Gerade in diesen schwierigen und manchmal beängstigenden Situationen kann Sie unser Team unterstützen, beraten und fürsorglich betreuen.

Bei Bedarf und auf Wunsch können Sie von Psychotherapeuten aus unserer Abteilung für Psychosomatik beraten werden.

Naturheilkundliche und anthroposophische Behandlung
Bei Schwangerschaftsbeschwerden kann Ihre Ärztin oder Ihr Arzt ebenfalls eine Überweisung zur Mitbehandlung ausstellen. Schwerpunktmäßig setzen wir dann naturheilkundliche Verfahren und die bewährten Methoden der Anthroposophische Medizin ein.

Informationen rund um die Geburtshilfe

Fragen und Antworten zur Geburtshilfe

  • Darf mein Partner/eine Begleitperson bei der Geburt dabei sein?

    Ja. Der werdende Vater (oder eine andere Bezugsperson) darf zur Geburt mit in den Kreißsaal und auch mit auf die Wochenstation kommen.

  • Was muss ich vor der Aufnahme beachten? Brauche ich einen Corona-Test?

    Sollten die Wehen spontan einsetzen, melden Sie sich bitte im Kreißsaal. Dort wird sowohl bei der werdenden Mutter als auch bei der Begleitperson ein PCR-Test durchgeführt. Schwangere, die mit einem geplanten Kaiserschnitt zu uns kommen, benötigen einen aktuellen PCR-Testnachweis (nicht älter als 48 Stunden). Bitte beachten Sie auch: Im gesamten Krankenhaus gilt die Mundschutzpflicht. Im Kreißsaal selber darf die werdende Mutter den Mundschutz abnehmen.

  • Was sind die aktuellen Besucherregelungen?

    Bitte informieren Sie sich auf unserer Startseite www.gemeinschaftskrankenhaus.de

  • Was ist ein Geburtsplanungsgespräch und wann muss ich mich dafür anmelden?

    Bei allen Fragen zur Geburt und bei allen Besonderheiten oder Komplikationen im Schwangerschaftsverlauf haben Sie die Möglichkeit, sich in der Sprechstunde zur Geburtsplanung beraten zu lassen. Bitte bringen Sie auch hier einen Überweisungsschein ihres/ihrer Gynäkolog*in mit. In der Sprechstunde wird dann der mögliche Geburtsverlauf besprochen. Dies empfehlen wir Ihnen insbesondere, wenn Sie bei Beckenendlage eine Spontangeburt anstreben, wenn eine der vorigen Geburten per Kaiserschnitt erfolgte oder wenn eine vorausgegangene Geburt traumatisch verlaufen ist. In der Regel reicht es aus, wenn SIe sich ab der 34. Schwangerschaftswoche in unserem Sekretariat melden und unter der (02330) 62-4455 einen Termin zur Geburtsplanung vereinbaren.

     

  • Was bedeutet eine Geburt im Hebammenkreißsaal?

    Der Hebammenkreißsaal ist ein Betreuungsmodell, dass den ärztlich geleiteten Kreißsaal ergänzt. Hier übernehmen die Hebammen die Betreuung der Schwangeren vor, während und nach der Geburt. Falls es notwendig wird, wird das erfahrene und kompetente Hebammenteam, das die Gebärende begleitet, um ein Ärzteteam ergänzt. Dieses Modell ist für Frauen mit einer "normalen" Schwangerschaft vorgesehen, die sich eine natürliche Geburt wünschen. Der Hebammenkreißsaal ist dabei weder räumlich noch personell von unserem bereits bestehenden Kreißsaal getrennt.

    Eine Geburt im Hebammenkreißsaal kommt für Sie in Frage, wenn:

    • eine Einlingschwangerschaft besteht
    • Ihr Kind zur Geburt mit dem Köpfchen unten liegt
    • eine gesunde Schwangerschaft vorliegt
    • Sie Lust haben, aus eigener Kraft und möglichst ohne medizinische Eingriffe, aber mit einer intensiven Hebammenbegleitung zu gebären

     

  • Wann findet der Infoabend oder eine Kreißsaalführung statt?

    Aufgrund der Coronapandemie können im Moment keine Infoabende stattfinden. In unseren Videos können Sie sich die Kreißsäle sowie die Station aber virtuell anschauen.

Was unsere Geburtshilfe
besonders macht.

Manches, was in der heutigen Geburtshilfe und Versorgung von Neugeborenen bundesweit als selbstverständlich erscheint, ist ursprünglich in Herdecke entstanden und weiterentwickelt worden: Das Rooming-In, die Anwesenheit der Väter bei der Geburt, das Familienbett und -zimmer und eine integrative Betreuung von Frühgeborenen und ihren Eltern auf der Intensivstation. Diese innovative Kraft ergibt sich aus unserer Verwurzelung im anthroposophischen Menschenbild und dem immer wieder neuen Streben, dieses in die moderne Entwicklungen der medizinischen Versorgungen zu integrieren.

Bonding

Direkt nach der Geburt sucht das Neugeborene Schutz, Wärme, Liebe und Zuwendung. Es braucht einen sicheren Hafen, der ihn versorgt und ihm Geborgenheit bietet. Beim direkten Haut-zu-Haut-Kontakt hört das Kind den Herzschlag der Mutter oder des Vaters und fühlt sich geborgen.

Spontane Beckenendlagengeburt

Wenn alle medizinischen Parameter stimmen, können Sie bei uns bei Beckenendlage spontan entbinden. Zuvor bieten und empfehlen wie die äußere Wendung. Unser ärztliches Team ist auf diesem Gebiet spezialisiert.

Hebammenkreißsaal

Unser „hebammengeleitete Kreißsaal“ bietet besonders intensive Hebammenbegleitung. Wir möchten Sie auf Ihrem Weg, aus eigener Kraft zu gebären, unterstützen. Wir berücksichtigen Ihre individuellen Bedürfnisse und ermuntern Sie zur aktiven Mitgestaltung der Geburt.