Dr. med. Jakob Gruber, Leitender Arzt der Abteilung für Innere Medizin, im Gespräch mit einer Patientin.
Das Team der Kardiologie bei der Vorbereitung zur Herzkatheteruntersuchung eines Patienten.
Dr. med. Jakob Gruber, Leitender Arzt der Abteilung für Innere Medizin, betrachtet die Ergebnisse eine Herzkatheteruntersuchung am Bildschirm.
Patientin töpfert im Rahmen der Kunsttherapie ein Herz aus Ton.

Leitender Arzt Innere Medizin
Dr. med. Jakob Gruber

Informationen
FAQ

Leitende Arzthelferin
Funktionsdiagnostik
Christina Althaus

Sprechstunden
Nach Terminvereinbarung
Telefon (02330) 62-4444
Mo 10-12 Uhr
Mi 9.30-12-30 Uhr

24-Stunden-Notfall-Bereitschaft
Bei akuten Notfällen steht ein 24-Stunden-Bereitschaftsdienst zur Verfügung.

Kardiologische Ambulanz
Mo-Do 8-18 Uhr
Fr 8-16 Uhr
Telefon (02330) 62-4444

Stationäre Terminvergabe
Telefon (02330) 62-2242

Kooperationen Kardiologie

Kardiologische Praxisgemeinschaft
Elberfelder Straße 20
58095 Hagen
Dr. Bernd Hufnagel
Telefon (02331) 183740

Dr. Zois Vrettos
Ruhrstraße 50
58452 Witten
Telefon (02302) 55868

Kardiologie am Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke

Modernste Diagnostik mit Herz-Ultraschall, Kardio-MRT, Kardio-CT und Herzkatheter - und eine individuelle, integrative Therapie, auch bei akuten Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Schrittmacher-Implantation

Herz und Kreislauf stellen die Mitte der körperlichen Funktionssysteme dar. Aber auch der unmittelbare Bezug des Herzens und der Kreislauffunktionen zu unserem seelischen Erleben wird in seiner Bedeutung zunehmend bewusst. In unserer Abteilung sehen wir nicht nur das Herz als Organ, sondern auch immer eingebettet in sein "Umfeld". Wir erfassen jede/n Patient*in nicht nur als körperliches Funktionssystem, sondern auch in seinen seelischen und geistigen Aspekten. Unsere Behandlung ist deshalb immer individuell. Zudem steht unser Team bei akuten Notfällen wie Herzinfarkten rund um die Uhr zur Verfügung und ermöglicht ein schnelles Eingreifen zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Wir behandeln alle Erkrankungen, die mit dem Herzen und dem Kreislaufsystem zusammenhängen:

  • Bluthochdruck
  • koronare Herzkrankheit
  • Herzinfarkt
  • Herzschwäche
  • Herzrythmusstörungen (inklusive Implantation und Überwachung von Herzschrittmachern und Defibrillatoren)

Bei Herzschrittmacherimplantationen verwenden wir nur noch MRT-kompatible Systeme.

In Zusammenarbeit mit unserer Abteilung für Radiologie/Neuroradiologie bieten wir das gesamte Spektrum der modernen Diagnosemöglichkeiten an.

Nicht-invasive Diagnostik

  • EKG (in Ruhe und unter Belastung)
  • Herzultraschall (Echokardiographie) inkl. transösophageale Echokardiographie und Kontrast-Echokardiographie
  • Kardio-Magnetresonanztomographie (keine Strahlenbelastung!)
  • Kardio-Computertomographie
  • Herzkatheter-Untersuchungen

Invasive Diagnostik und Therapie

  • Herzkatheteruntersuchung (Koronarangiografie)
  • Rechtsherzkatheteruntersuchung (RHK)
  • Fraktionelle Flussreserve (FFR)
  • Perkutane Transluminale Coronare Angioplastie (PTCA) und Stentimplantation (alle modernen Verfahren)
  • Perikardpunktion
  • Herzschrittmacheranlage (sämtliche Typen)

Die Therapie richtet sich nach den Leitlinien der internationalen Fachgesellschaften (DGK, ESC), bleibt dabei aber nicht stehen. So bieten wir zusätzlich auch die bewährten Verfahren aus der Anthroposophischen Medizin an, insbesondere ergänzende anthroposophische/naturheilkundliche Pharmakotherapien, Kunsttherapien, Rhythmische Massagen und die heilsamen äußeren Anwendungen aus der Anthroposophischen Pflege.

Wir sehen uns als Zentrum für eine integrative Kardiologie/Herz-Kreislauf-Medizin.

Speziell für die Therapie von Bluthochdruck haben wir ein 3-Typen-Konzept entwickelt, das mittlerweile auch in anderen anthroposophischen Krankenhäusern und Praxen angewandt wird.

Und da Herz-Kreislauf-Erkrankungen besonders gut durch den Lebensstil zu beeinflussen sind, haben wir seit einiger Zeit die Herdecker Herzschule etabliert, die sich inzwischen großer Beliebtheit erfreut und Interessierte aus Nah und Fern anzieht.

Die Herdecker Herzschule

Ziel der Herdecker Herzschule ist es, Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen dabei zu helfen, einen gesunden Lebensstil einzuüben. Denn das ist ja oft das Problem: Nach einer akuten Erkrankung – nach einem Herzinfarkt, bei hohem Blutdruck oder  Herzschwäche – sind die guten Vorsätze nur allzu schnell wieder vom Alltagstrott überdeckt und geraten in Vergessenheit.

Gerade ein gesunder Lebensstil jedoch ist eines der wichtigsten Mittel, um Herz-Kreislauferkrankungen vorzubeugen und zu behandeln. Dazu gehören:

  • auf das Rauchen konsequent verzichten
  • sich gesund ernähren (und dabei geht es um viel mehr als nur um Cholesterin!)
  • sich regelmäßig und den Möglichkeiten entsprechend zu bewegen
  • für Entspannung sorgen und mit Stress umgehen lernen
  • das Herz für die Begegnung mit anderen Menschen öffnen, unterstützt durch Ärzte und Therapeuten.

Die Herdecker Herzschule trägt dazu bei, diese Elemente in den Alltag so zu integrieren, dass sie auch wirklich umgesetzt und gelebt werden können. Der nächste Kurs beginnt im Mai 2022.

Das Konzept der Herzschule beruht auf dem Programm, das die Havelhöher Herzschule erstmals entwickelt hat. Mittlerweile gibt es neben der Herdecker Herzschule auch Herzschulen in Hamburg, München und den Niederlanden, die nach dem gemeinsamen Curriculum der Internationalen Herzschule auf Grundlage der gemeinsamen Charta der Herzschule arbeiten und sich einmal im Jahr zum Austausch treffen. Eine wissenschaftliche Studie zur Evaluation der Wirksamkeit der gemeinsamen Arbeit ist unter Federführung des Forschungszentrums der Universität Witten/Herdecke im Herbst 2019 gestartet.

Buchtipp

"Genussküche fürs Herz: Die 140 besten Rezepte"
Herausgegeben von Annette Bopp, Corinna Handt, Susanne Reiner-Leiß; Fotografie von Nele Braas

Verlag: Freies Geistesleben / aethera

Das 3-Typen-Konzept zur Behandlung von Bluthochdruck

Bluthochdruck ist die häufigste chronische Erkrankung weltweit und eine der Hauptursachen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, auf deren Konto hierzulande die meisten Todesfälle gehen. In den vergangenen Jahren hat sich das Verständnis der Bluthochdruck-Therapie grundlegend gewandelt. Handeln wurde wichtiger als behandelt werden, die Lebensweise bedeutsamer als Medikamente.
 

Auf dieser Grundlage und der Basis vielfältiger Patientenerfahrungen konnte - unter Mitwirkung der Herdecker Abteilung für Kardiologie - ein modernes Therapiekonzept entwickelt werden: das 3-Typen-Konzept. Es wird heute in vielen Praxen und weiteren anthroposophischen Kliniken eingesetzt und entspricht einer an der Individualität orientierten Medizin. Dabei bezieht es alle Möglichkeiten aus Naturheilkunde, Anthroposophischer Medizin und Schulmedizin mit ein.

Das Konzept beruht auf der Erkenntnis, dass jeder Mensch bei seiner Geburt bestimmte Stärken und Schwächen sowie einige Besonderheiten mit auf die Welt bringt. Solche Konstitutionsmerkmale - leibliche wie seelische - wirken sich maßgeblich darauf aus, ob und wie sich ein hoher Blutdruck entwickelt. Dementsprechend können die Patienten vor allem drei Gruppen zugeordnet werden:

  1. dem Stress-Typ
  2. dem Bauch-Typ
  3. dem Chaos-Typ

Dabei geht es nicht um Schubladendenken, sondern darum, Einseitigkeiten zu erkennen und therapeutisch zu nutzen. Die Konstitution ist immer nur eine Grundlage, die durch die Lebensweise und Lebensumstände ergänzt wird. Erst alles zusammen macht die die Mischung, die Bluthochdruck entstehen lässt. Umgekehrt nutzt das 3-Typen-Konzept diese Vielschichtigkeit, um ein modulares Behandlungsprogramm zu entwickeln, das auch der Lebenssituation Rechnung trägt und deshalb auch so erfolgreich ist.

Weitere Informationen erhalten Sie in dem empfohlenen Buch (Link zum Verlag), an dem auch Dr. med. Jakob Gruber, der Leitende Arzt der Abteilung für Innere Medizin, mitgewirkt hat.

Informationen rund um die Innere Medizin

  • Kontakt

    Milena Sehovic
    Telefon (02330) 62-3436
    Telefax (02330) 62-4129
    E-Mail an die Abteilung

    Case Mangement Innere Medizin
    Stephanie Linnepe
    Telefon (02330) 62-2242
    Telefax (02330) 62-4121
    E-Mail an Frau Linnepe

  • Sprechstunden und Ambulanzen


    Kardiologie

    Sprechstunden
    Nach Terminvereinbarung
    Telefon (02330) 62-4444
    Mo 10-12 Uhr
    Mi 9.30-12-30 Uhr

    Kardiologische Ambulanz
    Mo-Do 8-18 Uhr
    Fr 8-16 Uhr
    Telefon (02330) 62-4444

    Stationäre Terminvergabe
    Telefon (02330) 62-2242

    24-Stunden-Notfall-Bereitschaft
    Bei akuten Notfällen steht ein 24-Stunden-Bereitschaftsdienst zur Verfügung.


    Gastroenterologie

    Gastroenterologische Sprechstunde und ambulante Untersuchungen
    Terminvergabe nach telefonischer Vereinbarung
    Telefon (02330) 62-4477
    Mo-Fr 8-14 Uhr

    CED-Sprechstunde
    Terminvergabe nach telefonischer Vereinbarung
    Telefon (02330) 62-3528
    Mo+Di 13.30-16 Uhr

    24-Stunden-Notfall-Bereitschaft
    Für endoskopische Notfälle steht ein 24-Stunden-Bereitschaftsdienst zur Verfügung.


    Rheumatologie

    Rheumatologische Ambulanz
    Di 14-15.30 Uhr
    Terminvereinbarung: (02330) 62-4444


    Onkologie

    Für ambulante Termine und zweite Meinungen wenden Sie sich bitte an die onkologische Praxis Herdecke oder die gynäkologisch-onkologische Ambulanz.

     

  • Zweitmeinungssprechstunde

    Sie stehen vor einer Therapieentscheidung und wollen sich eine weitere Meinung zu Ihrer Erkrankung und den möglichen Behandlungsalternativen einholen? Wir bieten Patient*innen bei bestimmten Fragestellungen, z.B. bei einem auffälligen Befund im Rahmen einer Krebserkrankung oder bei einer anstehenden Operation, eine Zweitmeinungssprechstunde an. Bitte informieren Sie sich in unserem Sekretariat, wie wir Ihnen in Ihrem individuellen Fall weiterhelfen können. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir keine komplementärmedizinische Beratung für Patient*innen anbieten können, die sich nicht in laufender Behandlung im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke befinden.

  • Ausbildungsstation

    Die Ausbildungsstation auf der Abteilung für Innere Medizin besteht in Zusammenarbeit mit der Universität Witten/Herdecke und dort mit dem Integrierten Begleitstudium Anthroposophische Medizin (IBAM). Im November 2015 ist die Ausbildungsstation mit dem NRW-Lehrpreis 2015 ausgezeichnet worden. Mehr dazu finden Sie hier.

  • Für Ärztinnen und Ärzte sowie für Medizinstudent*innen

    Das Gemeinschaftskrankenhaus ist akademisches Lehrkrankenhaus für die Universität Witten-Herdecke. Unsere Abteilung verfügt über die volle Weiterbildungsberechtigung für Innere Medizin/Allgemeinmedizin sowie über die volle Zusatzweiterbildung Notfallmedizin/Kardiologie (12 Monate Weiterbildung) und Gastroenterologie (18 Monate Weiterbildung). Die Weiterbildung für Hämatologie und Onkologie ist beantragt.

  • Informationsmaterialien rund um die Innere Medizin