Mitarbeiter hält seine Hand unter den Desinfektionsmittelspender, um seine Hände zu desinfizieren.
Mitarbeiter desinfiziert sich seine Hände und verreibt das Desinfektionsmittel.
Mitarbeiter aus dem Gemeinschaftskrankenhaus helfen sich gegenseitig, sich Schutzkleidung anzulegen.

Birgit Schröder
Hygienefachkraft
E-Mail

Samira Kochems
Hygienefachkraft
E-Mail

Virginia Valle Funes
Hygienefachkraft
E-Mail

Anne Katrin Körber (momentan in Elternzeit)
Mitarbeiterin Krankenhaushygiene

Hygienemanagement im Gemeinschaftskrankenhaus

Wir kümmern uns um eine einwandfreie Krankenhaus-Hygiene

Heute ist es wichtiger denn je, im Krankenhaus für eine adäquate Hygiene zu sorgen und ein Hygienemanagement vorzuhalten. Dafür stehen unsere Mitarbeiter*innen ein: die Ärztlichen Direktoren ebenso wie die hygienebeauftragten Ärzte, die Mitarbeiter aus der Krankenhaushygiene und die hygienebeauftragten Mitarbeiter*innen der Stationen. Sie alle sorgen dafür, dass die Hygienemaßnahmen beachtet, gestaltet, umgesetzt und überwacht werden. Das dient der Sicherheit und dem Wohlergehen unserer Patienten.

Die Organisation unserer Abteilung Krankenhaus-Hygiene des Gemeinschaftskrankenhauses ist adaptiert an die Vorgaben und Empfehlungen der obersten Gesundheitsbehörde in Deutschland, dem Robert-Koch-Institut (RKI).

Für das Gemeinschaftskrankenhaus ist Dr. med. Reimund Hoheisel als Krankenhaus-Hygieniker zuständig. Er ist Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin, Kinder- und Jugendmedizin, sowie ausgebildeter Neonatologe.

Die gute und enge Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Hygiene und Infektionsprävention Labor Bioscientia in Moers und in Ingelheim trägt weiterhin zur Patienten- und Mitarbeitersicherheit bei.
 

Zu den Aufgaben der Krankenhaus-Hygiene am Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke gehören:

  • Erarbeitung und Aktualisierung von Hygienestandards anhand von gesetzlichen Vorschriften und Empfehlungen des RKI
  • Kontinuierliche systematische Beobachtung, Analyse und entsprechende Schutzmaßnahmen vor Infektionen bei der Patient*innen-Aufnahme sowie von im Krankenhaus erworbenen (nosokomialen) Infektionen
  • Festlegung von Isolierungsstandards
  • Teilnahme an „KISS“ (Krankenhaus-Infektions-Surveillance-System) am Nationalen Referenzzentrum in Berlin
  • Erfassung und Analyse der Resistenzentwicklung von Antibiotika
  • Erstellung von Reinigungs- und Desinfektionsplänen
  • Regelmäßige Fortbildung der Mitarbeiter*innen zu aktuellen Themen der Krankenhaus-Hygiene und Infektionsprävention
  • Hygienevisite und Begehung der Stationen und Abteilungen
  • Mikrobiologische Umgebungsuntersuchungen und Überwachung der Aufbereitung von Medizinprodukten
  • Enge Zusammenarbeit mit den entsprechenden staatlichen Aufsichtsbehörden (Gesundheitsamt, Veterinäramt, Regierungsbehörden Arnsberg)
  • Eigene Fort- und Weiterbildung der hygienebeauftragten Mitarbeiter*innen
  • Hygieneunterricht an der dem GKH angeschlossenen Krankenpflegeschule, dem Dörthe-Krause-Institut