Gartentherapeutin betrachtet mit einer Patientin eine Pflanze.
Patient schnitzt im Rahmen der Werktherapie.
Kunsttherapeutin plastiziert mit Ton.

Sekretariat der Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie

Sandra Kuhle
Telefon (02330) 62-3037
Telefax (02330) 62-3219
E-Mail an die Abteilung

Informationen

Wir planen für die erste Jahreshälfte 2022 die Eröffnung einer Psychosomatischen Tagesklinik in zentraler Lage in Witten. Weitere Informationen und Details dazu finden Sie demnächst hier.

Abteilung JONA - Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Individuelle Therapien bei seelischen Störungen, Bulimie, Anorexie und psychosomatischen Erkrankungen (z.B. Asthma, Allergien, Neurodermitis)

Unsere Abteilung umfasst eine 16-Betten-Station, eine Ambulanz, einen Konsil-Liaison-Dienst und einen psychoonkologischen Dienst. An unsere Ambulanz können Sie sich mit Fragen zur Diagnostik, Beratung und Behandlung einer psychosomatischen Erkrankung wenden. Wenn eine ambulante Therapie nicht ausreicht, bieten wir eine sechswöchige multimodale stationäre Behandlungsmöglichkeit an.

Wir behandeln:

  • Somatoforme Störungen (körperliche Beschwerden ohne organischen Befund, wie z.B. Reizdarm)
  • Essstörungen
  • Verschiedene Körperkrankheiten wie Autoimmunerkrankungen, Neurodermitis, Migräne, chronisch-entzündliche Darmerkrankungen, Bluthochdruck, Asthma, Tinnitus
  • Seelische Erkrankungen mit und ohne körperliche Beschwerden (Depressionen, Angsterkrankungen, Lebens- oder Sinnkrisen, Persönlichkeitsstörungen)
  • Einfache und komplexe posttraumatische Belastungsstörungen
  • Dissoziative Störungen
  • Somatopsychische Erkrankungen

Unser Therapiekonzept ist multimodal angelegt und stellt die Individualität der Patient*innen in den Mittelpunkt. Die durchschnittliche Verweildauer beträgt sechs Wochen. Die Behandlungskosten werden von allen Kostenträgern übernommen.

Wir sind Teil eines Akutkrankenhauses, so dass bei akuten medizinischen Fragestellungen sowohl die ärztlichen Kolleg*innen im Behandlungsteam fachkompetent zur Seite stehen, jedoch auch die Fachkolleg*innen der anderen Abteilungen konsiliarisch zugezogen werden können. Eine diagnostische Abklärung bestehender körperlicher Beschwerden sollte jedoch bereits im Vorfeld des stationären Aufenthaltes erfolgen. Im Einzelnen wird dies im ambulanten Vorgespräch geklärt. Eine ambulante Vor- oder Weiterbehandlung kann in unserer psychosomatischen Ambulanz erfolgen.

Aufnahmebedingungen
Der stationären Behandlung geht in der Regel ein ambulantes Vorgespräch voraus, in dem Indikation und Einzelheiten der Behandlung geklärt werden. Der Kontakt sollte von den Patient*innen selbst erfolgen, z.B. in Form eines kurzen Briefes an die Leitende Ärztin Frau PD Dr. med. Gabriele Lutz. Dieser Brief sollte die Beschwerden und die Erwartung an die stationäre Behandlung beinhalten. Falls vorhanden, sollten auch wichtige Befunde oder Arztberichte als Kopie beigelegt sein. Wir antworten zeitnah und laden zu einem ambulanten Vorgespräch ein. Bei diesem Gespräch lernen wir uns kennen, Sie bekommen ein Bild von den Behandlungsmöglichkeiten, können Ihre Fragen stellen und wir klären gemeinsam, ob eine stationäre Aufnahme vereinbart wird.

Informationen rund um die Psychosomatik

  • Persönliche Sprechzeiten

    Barbara Lunkeit
    Mo 12.00-13.00 Uhr
    (02330) 62-3315 (AB)

    Daniela Havermann
    Di 12.00 - 13.00 Uhr
    (02330) 62-3069 (AB)

    Dr. med. Sibylle Ruppert
    Mi 12.00-13.00 Uhr
    (02330) 62-3317 (AB)

    PD Dr. med. Gabriele Lutz
    Do 12.00-12.30 Uhr
    (02330) 62-3313 (AB)

    Simone Begemann
    Do 12.30-13.00 Uhr
    (02330) 62-3074 (AB)

    Mükerrem Can
    Fr 12.00-13.00 Uhr
    (02330) 62-3702 (AB)

    Dr. med. Thomas Haag
    nach Vereinbarung
    E-Mail

  • Fortlaufende Balint-Gruppe

    Do 16.45-18.15 Uhr
    Anmeldung per E-Mail
    oder über das Sekretariat

  • Weiterbildung

    Wir bieten eine lebendige und unterstützende Teamstruktur, in der die zur psychotherapeutischen Arbeit nötige Selbstentwicklung genauso wichtig genommen wird wie die Wissens- und Fertigkeitenvermittlung. Wir profitieren von Ihren Anregungen im Sinne einer lernenden Organisation.

    Die Abteilung ist als ärztliche Weiterbildungsstätte anerkannt (Gebiet „Psychosomatische Medizin und Psychotherapie“ und Zusatzbezeichnung „Psychotherapie“). Regelmäßig werden Balintgruppen, Supervisionen und Fortbildungsveranstaltun­gen durchgeführt. Fortbildungen für Traumatherapie erfolgen in Zusammenarbeit mit dem Westfälischen Institut für Psychotraumatologie.

  • Angebote für Studierende

    Wir sind mit der Universität Witten/Herdecke assoziiert, bieten für Studierende der Medizin und der Psychologie Praktikumsmöglichkeiten unterschiedlicher Dauer sowie die Möglichkeit, ein PJ-Tertial zu absolvieren. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, wissenschaftlich mit uns zu arbeiten.

  • Informationsmaterialien rund um die Psychosomatik