Blick auf die Notaufnahme am Gemeinschaftkrankenhaus Herdecke.
Das Café bietet Patient*innen, Angehörigen aber auch Besucher*innen die Möglichkeit, zu verweilen.
Sie brauchen ein Geschenk, die aktuelle Zeitung, frische Lebensmittel oder Kosmetik? Im Lädchen werden Sie bestimmt fündig!
Um Patient*innen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten, bieten wir die Möglichkeit, am Krankenbett einen Festnetz-Telefonanschluss mit eigener Durchwahl sowie ein eigenes TV- und Radio-System (Patienten-Infotainment) zu nutzen.
Angehöriger wird von der familiaren Pflege unterstützt und drückt unterstützend die Hand seiner Frau.
Blick auf die Flaggen des Gemeinschaftskrankenhauses am Haupteingang.
Ein ehrenamtlicher Mitarbeiter bei der Gartenarbeit mit einer Patientin.

Anmeldung zur stationären Aufnahme
Montag bis Donnerstag
7.30 - 16.00 Uhr
Freitag
7.30 - 14.00 Uhr
Telefon (02330) 62-2242

Öffnungszeiten der Kasse
Montag bis Donnerstag:
7.30 - 15.30 Uhr
Freitag: 7.30 - 13.30 Uhr

Dokumente und Informationen
Patienteninformation
Aufnahmeschein

Informationen zur Zuzahlung
Merkblatt über die Zuzahlungen

Wegweiser mit Gebäudeübersicht
Laufzettel
Gebäudeplan für den Notfall

Behandlungsvertrag
Es gibt zwei Verträge, die je nach Erkrankung genutzt werden:
Behandlungsvertrag PEPP 2022
Behandlungsvertrag DRG 2022

Abrechnungmodalitäten und aktuelle Entgelttarife
DRG-Entgelttarif 2022
PEPP-Entgelttarif 2022

Wahlarztleistungen
Wahlleistungsvereinbarung 2022

Wichtige Informationen für Patient*innen und Angehörige

Was Sie wissen sollten, wenn Sie zu uns ans Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke kommen – egal, ob aus Hagen, Schwerte, Witten, Dortmund oder anderen Teilen Deutschlands

Ein stationärer Krankenhausaufenthalt ist oft mit Fragen und Sorgen verbunden. Gleichzeitig ist er mit Formalitäten verknüpft, die wir Ihnen gerne erklären möchten. Wir wollen, dass Sie sich in unserem Haus wohl fühlen und schnell wieder genesen!

Aktuelle Corona-Informationen finden Sie hier.

Wenn Sie als Patient*in zu uns kommen, müssen gleich zu Beginn einige Formalitäten erledigt werden, damit wir Sie optimal versorgen können. Dazu gehört die Erklärung und Unterzeichnung des Behandlungsvertrag sowie ggf. eines Wahlleistungsvertrags, die Erfassung Ihrer Krankenversicherungsdetails sowie die Vorlage einer Einweisung zur stationären Krankenhausbehandlung. Außerdem sollen Sie einen sogenannten Aufnahmeschein erhalten, der alle wichtigen Informationen für Ihren Aufenthalt zusammenfasst. Sie können die Aufnahmeformalitäten auch im voraus per Post erledigen. Rufen Sie uns dann am besten vorher im Krankenhaus an, damit wir alles Nötige mit Ihnen klären können.

In einer Checkliste haben wir alle notwendigen Informationen zusammengefasst, damit Sie nichts vergessen mitzubringen.

Für einen bruchlosen Übergang zwischen stationärer und ambulanter Therapie bzw. der Rückkehr nach Hause sorgt unser Entlassungsmanagement.

Für Angehörige stehen auf Anfrage Gästeappartments zur Verfügung. Denn unsere Patient*innen kommen nicht nur aus der erweiterten Region (Hagen, Schwerte, Witten, Dortmund, Bochum), sondern teilweise auch aus ganz Deutschland.

Gesunde Ernährung wird im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke groß geschrieben. Unsere Krankenhausküche Rebional  kocht selbst, vorwiegend mit Bio-Lebensmitteln, und ist bekannt für ihre exzellente Qualität. In unserer Cafeteria  können sich Patient*innen, die aufstehen können, mit ihren Angehörigen zu Kaffee und Kuchen oder einem kleinen Snack zusammensetzen.

Die Herdecker Bücherstube unmittelbar am Haupteingang hält ein großes Angebot lesenswerter Bücher für Groß und Klein bereit. Wollwichtel heißt der Laden im Erdgeschoss des Hauses, in dem Sie Kleidung und allerlei nützliche Handarbeiten erwerben können.

Ansprechpartner für alle Belange der Patient*innen sind unsere Patientenfürsprecher*innen. An verschiedenen Stellen im Haus können Sie Lob und Kritik loswerden – und wir wollen Sie dazu ausdrücklich ermuntern. Wir legen großen Wert auf Ihre Meinung und Rückmeldung!

Auf Wunsch stehen unsere Seelsorger Angehörigen und Patienten für Gespräche und Begleitung zur Verfügung.

Das Gemeinschaftskrankenhaus pflegt eine besondere Kultur der Aufbahrung und Verabschiedung von Verstorbenen.