Button Menue

Rolling Out

Eine optimale Vorbereitung auf das Leben zuhause

Unsere Patienten werden im Rollstuhltraining entsprechend ihrer Möglichkeiten auf das Leben nach dem Krankenhaus vorbereitet. So üben wir theoretisch und praktisch viele Herausforderungen, wie z. B. das Überwinden von Bordsteinen und anderen Hindernissen.

Irgendwann wird der Patient feststellen, dass neue Übungsfelder auf dem Klinikgelände rar werden. Normalerweise muss er dann das Ende seines Klinikaufenthaltes abwarten und hoffen, die während seines Aufenthaltes gelernten Fähigkeiten möglichst gut in seinem zukünftigen Wohnumfeld einsetzen zu können. Das genügt uns jedoch nicht – wir bieten mehr.

Ganz links: Regelmäßig finden bei uns Basketball-Turniere für Rollstuhlfahrer statt.

Links: "Rolling-out": auch Rolltreppenfahren will gelernt sein.

Tischtennis – bei Rollstuhlfahrern besonders beliebt.

Regelmäßig bieten wir zu einem festen Termin Fahrten in das Herdecker Umfeld an. In den wöchentlichen Teamsitzungen, an denen Delegierte aller am Prozess beteiligten Berufsgruppen teilnehmen, besprechen wir, wer von den Patienten aus medizinischer, pflegerischer und therapeutischer Sicht in der Lage ist, das Krankenhausgelände zu verlassen. Wir ermöglichen diese Fahrten durch unseren mit einem Hublift ausgestatteten Kleinbus, in dem unsere Patienten mit einem modernen Gurtsystem in ihrem Stuhl sitzend sicher angeschnallt werden können.

Das Spektrum der Angebote ist breit, das Tagesziel richtet sich nach den Bedürfnissen und Möglichkeiten der teilnehmenden Patienten.

Die Ziele sind so ausgesucht, dass sie für Rollstuhlfahrer eine Herausforderung darstellen. Die Begleitpersonen unterstützen sie nur da, wo es wirklich notwendig ist. Sie setzen diese unterstützenden Maßnahmen sparsam ein, damit den Patienten die Erfahrung der eigenen Leistungsfähigkeit und gegebenenfalls der eigenen Grenzen erhalten bleibt.

So bietet z. B. ein stillgelegtes Stahlwerk vielfältige Arten von Untergründen: aus den Fugen geratene Betonplatten, Kies- und Schotterpisten, Schlaglöcher, Eisenbahnschienen, Gefällstrecken und die sonst schon gewohnten Schwellen an Eingängen. Die Krönung ist dann die Fahrt in einem gläsernen Aufzug in die Spitze des restaurierten Hochofens.

Zum Abschluss eines Rolling Out gehört ein gemeinsames Zusammensein. Dank eines kleinen Budgets, das wir für solche Zwecke zur Verfügung haben, ist auch immer eine kleine Getränkerunde drin. Hier gibt es dann Raum, den Nachmittag nachzubesprechen und vielleicht auch herzhaft über glücklich überstandene kippelige Situationen zu lachen.