Button Menue

Das Beckenbodenzentrum im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke

Kompetente Behandlung von Beckenbodenschwäche: Trainingskurse, minimal-invasive Eingriffe und mehr

Ein schwacher Beckenboden ist meist mitverantwortlich für eine Senkung oder einen Vorfall der Gebärmutter. Häufig geht damit auch eine Urin- oder Stuhlinkontinenz einher.

Zu den häufigsten Beschwerden, die durch einen schwachen Beckenboden ausgelöst werden können, gehören (eine ausführliche Infobroschüre finden Sie hier):

  • Urin- und Stuhlinkontinenz
  • Entleerungsstörungen von Blase und Darm
  • Chronische Unterbauchschmerzen und Schmerzen im Damm- oder Analbereich
  • Entzündungen, Abszesse oder Fisteln im Dammbereich
  • Verlagerung von Blase, Genitalorganen oder Darm, wie beispielsweise die Ausbuchtung der Blase (Zystozele), des Mastdarms in die Scheide (Rektozele) oder eine Eindellung des Mastdarms durch einen anderen Darmabschnitt (Enterozele)
  • Gebärmuttervorfall
  • Scheidenvorfall 
  • Vollständiger Mastdarmvorfall (Rektumprolaps)
  • Unvollständiger Mastdarmvorfall (Rektumintussuszeption)

In unserem Beckenbodenzentrum bieten wir eine individuelle Diagnostik und Therapie für diese Probleme an, die wir interdisziplinär mit anderen Abteilungen in unserem Hause abstimmen. Unsere Patientinnen profitieren von einer fachübergreifenden, integrativen Behandlung durch erfahrene Urogynäkologen, Koloproktologen und  Urologen. 

Mit unserem Team kooperieren zudem Radiologen, Neurologen, Neurochirurgen und für das Beckenbodentraining ausgebildete Physiotherapeuten. Die Kenntnisse und Erfahrungen der beteiligten Fachleute auf dem Gebiet der Kontinenzproblematik sowie eine jeweils fachspezifische Funktionsdiagnostik und eine spezielle technische, apparative und personelle Ausstattung erlauben unserem Beckenbodenzentrum eine effektive Diagnostik und erfolgreiche Therapie von Beckenbodenerkrankungen.

Eine Inkontinenz behandeln wir medikamentös oder operativ (vorzugsweise vaginal oder minimal-invasiv). 

Gebärmuttersenkungen können wir konservativ mit einem Pessar oder operativ mit und ohne Gebärmutterentfernung behandeln. Organerhaltende Therapien können bei Notwendigkeit durch Einlage eines Netzes unterstützt werden. Diese Eingriffe nehmen wir vaginal oder minimal-invasiv vor. Auch die klassischen Operationsmethoden zur Anhebung der Gebärmutter setzen wir ein. 

Die konservative Behandlung der Genitalsenkung, die ambulant durchgeführt wird, umfasst unter anderem die Hormontherapie, Beckenbodengymnastik, Reizstrom und die Verwendung von Pessaren.

Roman Bolotin erklärt verschiedene Therapiemethoden bei Problemen mit dem Beckenboden.
Anette Voigt, Gemeinschaftskrankenhaus, Krankenhaus Herdecke

Leitende Ärztin
Dr. med. Anette Voigt

Terminvereinbarung/OP/
Aufnahmeplanung

Maria Ramburger / Jasmin Schiprowski / Jasmin Kühn / Alexandra Beitz
Telefon (02330) 62-3126
Telefax (02330) 62-4041
E-Mail an die Abteilung

Die Behandlung erfolgt gemäß dem Behandlungspfad "Schwerpunkt Beckenboden und Kontinenz: Zertifizierter stationärer Behandlungspfad rekonstruktive Beckenbodenchirurgie und operative Behandlung bei Harninkontinenz" der GSG Consulting GmbH.

Die erste Zertifizierung erfolgte im September 2010 durch den TÜV.

Beratungsstelle der Deutschen Kontinenz-Gesellschaft
Unser Leitender Oberarzt Roman Bolotin bietet eine zertifizierte ärztliche Beratungsstelle der Deutschen Kontinenz-Gesellschaft an.