Hyperthermie

Die Überwärmungstherapie ist schon seit vielen Jahren eine wichtige Begleitbehandlung bei Krebs

Der Grund liegt auf der Hand: Bei Körpertemperaturen über 39 °C verändert sich das Tumorgewebe. Die Blutgefäße, die den Tumor ernähren, können mit erhöhten Temperaturen nicht so gut umgehen wie die Blutgefäße im gesunden Organismus. Die Folge ist, dass das Tumorgewebe nicht mehr so gut ernährt wird und im Idealfall abstirbt.

Im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke bieten wir die lokoregionäre Hyperthemie an. Diese Form der Hyperthermie ist darauf ausgerichtet, Krebszellen durch Hitze direkt zu zerstören. Dafür wird eine kreisförmige Wärmequelle direkt auf die Haut über dem Tumor aufgesetzt. In der Tumorregion, die bis zu sieben Zentimeter unter der Hautoberfläche liegen darf, kann auf diese Weise eine Temperatur von etwa 43 °C erreicht werden. Die äußere Haut bleibt dabei ungeschädigt, sie verbrennt nicht.

Das Verfahren eignet sich vor allem bei Tumoren, die nicht operabel sind und nicht zu tief unter der Hautoberfläche liegen, z. B. Metastasen in der Leber oder im Gehirn.

Informationen rund um die Onkologie

  • Ambulante Termine und zweite Meinungen

    Für ambulante Termine und zweite Meinungen wenden Sie sich bitte an die onkologische Praxis Herdecke oder die gynäkologisch-onkologische Ambulanz.

  • Psychoonkologisches Gruppenangebot

    Eine Krebserkrankung führt meistens zu einer Veränderung der Lebensführung und des persönlichen Erlebens. Wir möchten Sie auf diesem Weg begleiten und laden Sie zu einem offenen psychoonkologischen Gruppenangebot ein. Sie können mehrere Termine wahrnehmen, sich jedoch auch nur für einen Termin anmelden. Die Gruppe bietet Ihnen die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen und wird durch übendes Erleben ergänzt.

    Das Angebot richtet sich an stationäre, ambulante und ehemalige Krebspatient*innen.

    Wer?

     

    Interessierte Krebspatient*innen können sich unter der Telefonnummer 02330/ 62-3037 bei Frau Kuhle im Sekretariat der Station Jona anmelden.

    Eine Anmeldung ist erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

  • Informationsmaterialien rund um die Onkologie