Button Menue

Die (un)gleichen Lebenswege von Morgenstern und Trakl

Rezitation mit Musik

Georg Trakl (1887-1914) Christian Morgenstern (1871-1914) - beide lebten in der Dynamik des beginnenden 20. Jahrhunderts. Beiden bleibt die Welt lebenslang fremd. Trakl lebt mit enormer Feinfühligkeit, Depressionen und Drogen. Morgenstern muss sich 20 Jahre der Lungentuberkulose stellen. Schwierige Lebensbedingungen befördern früh den Drang zur Sinnsuche. Gedichte zwischen persönlich und überpersönlich hinterlassen sie. Das Trio Christoph Damm (musikalisches Arrangement, Posaune), Johannes Keil (Rezitation Trakl) und Samuel Bender (Rezitation Morgenstern) verbinden in 35 sprachlich, musikalischen Minuten die (un)gleichen Lebenswege von Morgenstern und Trakl, die im Jahr des beginnenden Weltkrieges 1914 enden.

Los geht es um 19 Uhr im Speisesaal. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Unternehmenskommunikation 
Alexandra Schürmann

Montag bis Freitag 9 bis 12.45 Uhr  
Telefon (02330) 62-3670 
Telefax (02330) 62-4066
E-Mail an die Abteilung

Julia Chafik, Unternehmenskommunikation

Unternehmenskommunikation 
Julia Chafik

Mo bis Do 9-14 Uhr 
Telefon (02330) 62-3963 
Telefax (02330) 62-4066
E-Mail an die Abteilung