Button Menue

Zertifiziertes Endometriosezentrum am Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke

Endometriose betrifft viele Frauen: Im zertifizierten klinischen Endometriosezentrum am Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke bekommen sie umfassende Hilfe. Sowohl bei der Heilung ihrer körperlichen Beschwerden als auch bei psychischen Problemen, die durch die oft jahrelang unentdeckte Krankheit auftreten können.

Viele Frauen, die von Endometriose betroffen sind, fühlen sich in ihrem Alltag stark eingeschränkt. Am zertifizierten Endometriosezentrum am Gemeinschaftskrankehaus Herdecke wird den Patientinnen umfassend geholfen.

Interdisziplinäre Hilfe für betroffene Frauen

Das Endometriosezentrum am Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke ist seit Frühjahr 2018 als "Klinisches Endometriosezentrum" zertifiziert. Für Patientinnen bedeutet dies, dass sie  eine umfassende Betreuung nach geprüften Qualitätsstandards erhalten. Neben einer gründlichen Diagnostik und einer modernen medizinischen Behandlung heißt das am Gemeinschaftskrankenhaus auch, dass die Psyche der Patientinnen nicht außen vor gelassen wird. Viele von Endometriose betroffene Frauen haben eine langen Weg hinter sich, bis die richtige Diagnose endlich gestellt wird. Gemeinsam mit der Abteilung für Psychosomatik bietet das Endometriosezentrum eine spezielle Sprechstunde für Patientinnen, die auch seelisch unter den Folgen der chronischen Erkrankung leiden, an.

Neben den Möglichkeiten, die die moderne Medizin zur Behandlung von Endometriose bereit hält, nutzen die Ärztinnen und Ärzte am Endometriosezentrum des Gemeinschaftskrankenhauses auch das breite Spektrum der Anthroposophischen Therapien.

Hier können Sie sich den Info-Flyer des Endometriosezentrums anschauen. 

Was ist Endometriose?

Als Endometriose werden gutartige Wucherungen der Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter bezeichnet. Es handelt sich um eine komplexe chronische Erkrankung, die häufig lange unentdeckt bleibt, weil die Symptome und Folgen stark variieren. Meist suchen von Endometriose betroffene Frauen ihren Gynäkologen auf, weil sie unter starken Schmerzen während der Regelblutung oder chronischen Unterbauchschmerzen leiden. Die Erkrankung kann zudem die Fruchtbarkeit negativ beeinflussen. Viele weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der Europäischen Endometriose-Liga.

Unternehmenskommunikation 
Alexandra Schürmann

Di bis Fr 9-14 Uhr 
Telefon (02330) 62-3670 
Telefax (02330) 62-4066
E-Mail an die Abteilung

Unternehmenskommunikation 
Julia Chafik (momentan in Elternzeit)

Telefon (02330) 62-3963 
Telefax (02330) 62-4066
E-Mail an die Abteilung