Button Menue

Das Brustzentrum Herdecke

Zertifiziert von der Deutschen Krebsgesellschaft für die Brustkrebs-Behandlung

In unserem Brustzentrum behandeln wir alle gut- und bösartigen Erkrankungen der Brustdrüse.

Wenn der Verdacht auf Brustkrebs besteht, will eine Frau vor allem möglichst schnell Klarheit bekommen. Im Rahmen unserer Brust-Sprechstunde können wir innerhalb von 24 Stunden auffällige Befunde umfassend abklären. Ein/e Brustspezialist/in tastet die Brust ab, untersucht sie mit Ultraschall, lässt eine Mammographie machen und entnimmt ggf. eine Gewebeprobe. Bestätigt sich der Verdacht, werden die nächsten Schritte vereinbart.

Brustkrebs, Vorsorge, Abtasten, Mammographie, Krebshilfe, Krebsvorsorge, Ultraschall
Brustschwester, Brust-OP, Brust-Operation, Fürsorge, Vorsorge, Nachsorge, Gespräch, Besprechung
Oben: Die Ultraschalluntersuchung komplettiert die Mammographie oder andere Diagnoseverfahren.
Mitte: Während des stationären Aufenthalts und auch noch danach ist die Brustschwester (hier: Angelika Jensen, links) eine wichtige Stütze für die Patientin. Hier erklärt sie, wie die Brust-Prothese in den Spezial-BH eingelegt wird.
Unten: Die Tumorkonferenz am Gemeinschaftskrankenhaus

Die gesamte Diagnostik und Therapie steht bei uns im Brustzentrum Herdecke unter einem zentralen Motto:

Patientinnenwille und Patientinnenbiographie sind für uns Leitfaden für Diagnostik und Therapie. Wir begegnen der Patientin als einer autonomen, informierten und mitgestaltenden Partnerin. Wir achten ihre Persönlichkeit und Integrität. In jedem Behandlungsschritt wird die Patientin mit einbezogen und – auf Wunsch – auch eine Vertrauensperson.

Wir planen die Behandlung in Abstimmung mit der interdisziplinären Tumorkonferenz oder in der präoperativen Fallbesprechung. Bevor die Therapie beginnt, besprechen wir mit Ihnen ausführlich die verschiedenen Therapieoptionen und ihre Konsequenzen. Anschließend haben Sie ausreichend Zeit, um sich zu überlegen, ob Sie unseren Vorschlag in vollem Umfang akzeptieren, nur Teile davon oder ob Sie einen ganz anderen Weg gehen wollen. Egal, wie Sie sich entscheiden: wir begleiten Sie auf Ihrem Weg und respektieren Ihre Wahl.

In unserem Brustzentrum erhalten Sie eine Behandlung ohne Brüche: in Zusammenarbeit mit unserer Abteilung für Radiologie stellen wir eine klare Diagnose; wir operieren Sie – vorzugsweise brusterhaltend unter Schonung der Lymphknoten in der Achselhöhle und unter Einsatz der Wächter-Lymphknotendiagnostik (Sentinel Node). Anschließend leiten wir eine medikamentöse Behandlung ein – je nachdem, was Sie in Ihrer individuellen Situation benötigen, mit Hormonen, einer Chemo- oder Antikörper-Therapie. Diese Therapie kann stationär oder ambulant beginnen, bei einem niedergelassenen Onkologen oder in unserer onkologischen Ambulanz; dabei arbeiten wir eng mit unserer Abteilung für Onkologie zusammen. Für Bestrahlungen überweisen wir Sie zu niedergelassenen Strahlentherapeuten. Von Anfang an haben Sie die Möglichkeit, mit unserer Psychoonkologin zu sprechen.

Darüber hinaus können Sie das gesamte Spektrum der Anthroposophischen Therapien nutzen – von Misteltherapie über künstlerische Therapien bis zu Rhythmischen Massagen und Heileurythmie.

Unsere Brustschwestern (Breast Care Nurses) kümmern sich speziell um Sie und alle Fragen, die mit der Krankheit auftauchen, von der Pflege der Narbe mit äußeren Anwendungen bis zur Pflegeüberleitung und Kuren, die über den Sozialdienst noch im Krankenhaus beantragt werden können.

Gerne können Sie auch für eine zweite Meinung zu uns kommen. Vereinbaren Sie dafür einen Termin über unsere Brust-Sprechstunde.

Wenn Sie einen Wiederaufbau der Brust planen, können wir das schon bei der Operationsplanung berücksichtigen. Für die Rekonstruktion der Brust arbeiten wir auch mit Plastischen Chirurgen mit ausgewiesener Expertise in dieser Operationstechnik zusammen.

Einmal im Monat trifft sich die Selbsthilfegruppe am Gemeinschaftskrankenhaus, und zwar jeden ersten Mittwoch im Monat von 17 bis 19 Uhr im Aufenthaltsraum auf der Station 5 A/B. Da es seit neuestem auch ein gynäkologisches Krebszentrum am Gemeinschaftskrankenhaus  gibt, sind auch Frauen mit gynäkologischen Tumoren wie z.B. Eierstockkrebs willkommen. Interessierte können gerne unverbindlich vorbeischauen. Für Fragen steht Jacinta van den Heuvel unter der Telefonnummer (0231) 9 50 03 93 zur Verfügung. Sie können sie auch gerne per E-Mail kontaktieren.

Mit dem MVZ Prof. Dr. Uhlenbrock und Partner GmbH besteht eine vertragsärztliche Zusammenarbeit.

Anette Voigt, Gemeinschaftskrankenhaus, Krankenhaus Herdecke

Leitende Ärztin
Dr. med. Anette Voigt

Sprechstunden / OP-Aufnahmeplanung, Therapieplanung
Claudia Wehner
Telefon (02330) 62-3000 oder -3456
Telefax (02330) 62-4041

Sekretariat  
Jacinta van den Heuvel / Milena Sehovic
Telefon (02330) 62-4455
Telefax (02330) 62-4041
E-Mail an die Abteilung

Brustschwestern
Angelika Jensen
Sabine Gillmann

Psychoonkologin
Martina Jackmuth

Selbsthilfegruppe
Jacinta van den Heuvel
Telefon (0231) 950 03 93
E-Mail an die Selbsthilfegruppe

Erneut ist das Brustzentrum Herdecke

DKG, Krebsgesellschaft, Brustkrebszentrum, Brustkrebs, Prävention, Vorsorge

von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert

WBC, Westdeutsches Brustzentrum, Gütesiegel, Brustkrebs, Vorsorge, Prävention

Seit 1. Juli 2006 sind wir Mitglied des Westdeutschen Brust-Centrums (WBC)

Unsere Oberärzte Roman Bolotin und Evelyn Bohndorf sind von der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO) zertifiziert.

Neues Angebot: Krebsbedingte Fatigue individuell bewältigen

Nach Ihrer überstandener Krebserkrankung möchten wir Sie hiermit auf ein neues, unterstützendes Angebot des Brustzentrums Herdecke aufmerksam machen - mehr dazu finden Sie in diesem Anschreiben. Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie glauben, an der krebsbedingten Fatigue zu leiden, füllen Sie bitte den Fragebogen aus und schicken ihn schnellstmöglich an uns zurück.