Button Menue

Behandlung von Endometriose

Als Endometriose werden gutartige Wucherungen der Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter bezeichnet. Es handelt sich um eine komplexe chronische Erkrankung, die häufig lange unentdeckt bleibt, weil die Symptome und Folgen stark variieren. Meist suchen von Endometriose betroffene Frauen ihren Gynäkologen auf, weil sie unter starken Schmerzen während der Regelblutung oder chronischen Unterbauchschmerzen leiden. Die Erkrankung kann zudem die Fruchtbarkeit negativ beeinflussen.

Medikamentöse und operative Behandlungsmethoden 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Endometriose zu behandeln. Ausschlaggebend für die Wahl der Therapieform ist, ob bei der Patientin ein Kinderwunsch besteht. Es stehen medikamentöse und operative Behandlungen zur Auswahl. Operative Eingriffe können fast immer minimal-invasiv erfolgen. 

  • Medikamentöse Therapie (z.B. Gelbkörperhormone, Ovulationshemmer ("Die Pille"), GnRH-Agonisten)
  • Eingriff, bei dem die Endometrioseherde mit Hochfrequenzstrom zerstört oder operativ entfernt werden 

Unser umfassender therapeutischer Ansatz sieht neben operativen und hormonellen Therapien auch komplementäre Maßnahmen der Beschwerdelinderung und Heilung an. Wir nutzen das breite Spektrum der Anthroposophischen Therapien.

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin
Welche Therapie für Sie am besten ist, lässt sich in einem Beratungsgespräch klären. Vereinbaren Sie dafür einen Termin über das Sekretariat der Gynäkologie:
Telefon (02330) 62-3456.

Endometriose-Flyer
Wenn Sie sich unsere Info-Broschüre zum Thema Endometriose anschauen möchten, klicken Sie bitte hier